fbpx Magazin-Detail - Neue Rathsapotheke Mühlheim
Facebook Instagram Rezept Shop App

Herbstzeit ist Wanderzeit. Erste Hilfe bei Verstauchung und Prellung

23. August 2023

Wer jetzt in den Bergen unterwegs ist, sollte immer die notwendige Erste Hilfe für eine Verstauchung oder Prellung mit im Rucksack dabeihaben. Denn nur zu leicht knickt man einmal mit dem Knöchel um oder stürzt, und zieht sich dabei eine Prellung samt Schürfwunde zu. Dies ist nicht nur schmerzhaft, sondern kann auch langwierig sein.

PECH-Regel beachten
Die wichtigste Regel ist die sogenannte PECH-Regel: Pause – Eis – Compression – Hochlagern. Daher sollte man immer ein Kühlpad mit sich führen. Denn ein anschwellendes Gelenk sollte man so schnell wie möglich kühlen. Gleichzeitig sollte man es hochlagern, um es zu entlasten. Schmerzmittel in Tabletten- oder Salbenform können wichtig sein, wenn man noch bis zur nächsten Berghütte oder zum Hotel wandern muss. Man sollte außerdem einen Druckverband mit einer elastischen Binde anlegen, damit die Schwellung nicht zu stark wird. Auch Blutergüsse lassen sich so begrenzen.
Dauern die Schmerzen länger als zwei Tage an oder sind sie ungewöhnlich stark, sollte man einen Arzt aufsuchen.

Tipp zum beim Packen des Rucksacks: Elastische Binde, Schmerztabletten und/oder Schmerzsalbe, Kühlpad mitnehmen.

Shutterstock_1300322425